Ultra-Trail-Lauf in Cortina D`Ampezzo über 120 km

Martin Steinmeister ist der Bergkönig der Laufgemeinschaft
Tolle Leistungen zeigte Martin bei zwei Ultra-Trail-Läufen. Station eins war der Ultra-Trail-Lauf in Cortina D`Ampezzo über 120 km mit 5800 Höhenmetern. Im Jahr 1956 als Ausrichter der olympischen Winterspiele, bot der Ort die anspruchsvollen
und knüppelharten Geländeformationen nicht nur für die Skiläufer sondern aktuell auch für den Trail-Lauf. Von der Schönheit der Dolomiten sahen die Läufer beim Start um 23:00Uhr erst einmal nichts. Erst ab den frühen Morgenstunden konnten sie ihre Stirnlampen löschen und sich an der Umgebung erfreuen, sofern die körperliche Belastung nicht schon zu groß war. Martin konnte dank seiner guten Kondition die Strecke ohne Einbrüche bewältigen und in 21:18:10 Stunden ins Ziel laufen. Er belegte Platz 139 von 514 Finishern.
Station zwei seiner Bergtour war der „Leopard UTML Ultratrail du Mullerthal Luxembourg“ über 112 km mit 2800 Höhenmetern. Ausgerüstet mit den für Trail-Läufer verpflichtend vorgeschriebenen Utensilien wie Stirnlampe,Trink-Rucksack, Erste-Hilfe-Set, Kartenmaterial und GPS-Empfänger wurden die „Ultras“
um 24:00 Uhr in die Nacht geschickt. Seine optimistische Einstellung vor dem Lauf wich schon wenig später der Erkenntnis, dass sich beim Ultra-Trail-Lauf nichts vorher sagen lässt und immer auch mit mentalen und körperlichen Einbrüchen zu rechnen sei. Letzteres trat ein. Und nach der Devise „Augen zu und durch“ erreichte er das
Ziel nach 15:59:17 Stunden auf Platz 34 von 84 Finishern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.